TG Schwenningen

Volleyball

Willkommen bei der Abteilung Volleyball der Turngemeinde Schwenningen

Neuigkeiten


Zurück zur Übersicht

29.11.2017

TG Schwenningen-TG Tuttlingen 3:1 (25:19, 26:24, 18:25, 25:19)

Die Männer der TG Schwenningen haben in der Oberliga ihr fünftes Spiel gewonnen. Im Lokalderby gegen die TG Tuttlingen, welches lange schwer umkämpft war, siegte das Team von Günter Hones nach zuletzt drei Niederlagen in Folge. Mit 15 Punkten haben die Schwenninger nun neun Punkte Abstand zum Abstiegsplatz und rangieren punktgleich mit dem Zweiten auf Platz vier der Tabelle.

Doch nun zum Spiel. Beide Teams begannen vor knapp 80 Zuschauern verhalten und mit hohem gegenseitigem Respekt. Die großgewachsenen Tuttlinger dominierten über den Außenangriff, während die Schwenninger viel über die Mitte agierten. Bis zur Mitte des ersten Satzes beim 17:17 konnte sich kein Team absetzen, obwohl die Schwenninger ihr Side-out stets leichter lösen konnten, als die Tuttlinger in ihren Aktionen. Dies führte dann zum Satzende zu Fehlern auf Tuttlinger Seite, so dass die Männer vom Neckar den Auftaktsatz doch recht klar mit 25:19 für sich entscheiden konnten.
Der zweite Satz, eigentliches Problemkind der Schwenninger, war ein Spiegelbild des ersten Satzes. Gegen Ende des Satzes lagen die Schwenninger mit 22:19 leicht vorn, doch individuelle Fehler ließen den Vorsprung Stück für Stück schmelzen. Doch mit dem notwendigen Quäntchen Glück ging auch der zweite Satz in der Verlängerung mit 26:24 an Schwenningen.

Doch der Beginn des dritten Satzes stellte das bisherige Spiel auf den Kopf. Schnell lag man mit 1:5 und 2:10 zurück, ehe man sich wieder auf die bislang erfolgreichen Tugenden zurückbesann. Das Angriffsspiel war festgefahren und scheiterte am großen Block der Donaustädter. Doch die Aufholjagd begann, die Tuttlinger waren verunsichert und auf einmal war die Turngemeinde beim 16:18 wieder bis auf zwei Punkte an die Gäste herangekommen. Doch eine zweite Schwächephase in diesem Satz war nicht mehr zu verkraften. Schlagartig waren wieder alle Elemente des Schwenninger Spiels von der Annahme über das Zuspiel bis zum Angriff instabil. Der Satzverlust mit 18:25 war die logische Konsequenz und der Satzgewinn wurde durch die mitgereisten Gästefans lautstark bejubelt.

Doch zu Beginn des vierten Satzes zeigten die Schwenninger mentale Stärke und besannen sich auf die taktisch erfolgreichen Vorgaben. Zuspieler Dominic Hones setzte aus einer stabilen Annahme die Angreifer Lars Schulze und Viktor Vornat gekonnt ein und es wurden dadurch Freiräume über die Außenbahnen geschaffen. Letztendlich war es einmal mehr Fernando Martinez-Avial Jentsch, der das Spiel mit gefährlichen Aufschlägen beendete.

Der frischgebackene Derbysieger ging dann sofort auf die bereits gestartete Sportparty in die Tonhalle und durfte sich dort über den dritten Platz im Mannschaftswettbewerb freuen. Als dann kurz nach Mitternacht die Villinger Damen von ihrem Auswärtssieg aus Sinsheim noch in die Tonhalle kamen, wurde noch gemeinsam lange gefeiert, so dass sich an den Titel des Derbysiegers noch der inoffizielle Titel des Partysiegers anschloss. In zwei Wochen geht es dann zum letzten Spiel der Vorrunde zum KIT 2000 Karlsruhe.



Zurück zur Übersicht



Beispiel einer HTML-Datei