Turngemeinde 1859 Schwenningen

Volleyball

Willkommen bei der Abteilung Volleyball der Turngemeinde Schwenningen


Neuigkeiten


Zurück zur Übersicht

11.12.2018

VSG Kleinsteinbach - TG Schwenningen 0:3 (17:25, 23:25, 17:25)

Das letzte Spiel der Vorrunde stand für die Oberligamannschaft der TG Schwenningen unter keinen guten Vorzeichen. Kleinsteinbach hatte am Samstagabend gegen den Tabellenführer USC Konstanz mit 3:1 gewonnen und wollte den Schwung gegen die Männer vom Neckar am Sonntagnachmittag mitnehmen. Auf der anderen Seite stellte sich die Mannschaft von Trainer Günter Hones von selbst auf. Nach den Absagen von Lars Schulze,Sebastian Schick und Jonas König waren die Schwenninger nur noch zu acht. Kapitän Christoph Dietrich konnte aufgrund seiner Handverletzung nur zum Aufschlag eingesetzt werden, so dass sich die Schwenninger Startaufstellung von selbst ergab. Dominic Hones spielte im Zuspiel,Thomas Breuling auf der Diagonalen, Fernando Avial Martínez und Julius Schneider im Aussenangriff und Luka Strugar und Viktor Vornat im Mittelblock. Erfreulicherweise gab Steffen Slabon sein Debüt in dieser Saison. Er war im Lauf der Woche nach einer überstandenen langwierigeren Fußverletzung wieder ins Training eingestiegen und musste gleich auf der Liberoposition ran, Auswechselspieler- Fehlanzeige.

Doch nun zum Spiel. Schwenningen begann konzentriert und stand stabil in Annahme und Abwehr. Kleinsteinbach zeigte sich sichtlich überrascht vom selbstbewussten Auftritt der Gäste und kam selbst nicht richtig ins Spiel. Schnell gingen die Neckarstädter in Führung und gewannen den ersten Satz deutlich mit 25:17. Kleinsteinbach reagierte mit zahlreichen Spielerwechseln und kam nun besser ins Spiel. Doch nach der knappen Derbyniederlage gegen Tuttlingen zeigte Schwenningen an diesem Tag Biss. Sie hielten dagegen und standen stabil im Sideout. Das Spiel wogte hin und her, aber Schwenningen ließ sich dieses Mal nicht beeindrucken. Mit Glück und Einsatz ging auch der zweite Satz mit 25:23 knapp an den Neckar. Nun gab es kein Halten mehr und die Schwenninger wollten nun drei Punkte aus dem Pfinztal mitnehmen. Der Widerstand der Kleinsteinbacher war dann auch schnell gebrochen und auch der dritte Satz ging mit 25:17 an Schwenningen. Mit dieser geschlossenen Mannschaftsleistung zeigte die Turngemeinde die beste Saisonleistung und beendet die Vorrunde mit 15 Punkten vorläufig auf Rang drei. Doch dies stellt nur eine Momentaufnahme dar und die Männer müssen weiter Punkte gegen den Abstieg sammeln. Gelegenheit dazu gibt es am kommenden Wochenende. Im Hoptbühl findet das erste Spiel der Rückrunde gegen Heidelberg statt, bevor es in die wohlverdiente kurze Weihnachtspause geht.



Zurück zur Übersicht


Beispiel einer HTML-Datei